Category Archives: give me a frame

.computer.. @ berlinale

three songs of “give me a frame” have been chosen for film: the european film promotion (efp) supports young actors all across the continent. at this years “berlinale” film festival, a trailer will be aired for that purpose. watch it here:

Advertisements

warum?

warum fährt man ewig durch die republik? durch schnee, regen und arschkalte großstädte? warum lässt man sich jeden abend in menschenverachtender lautstärke tiefste bässe, fieseste mitten und fast keine höhen um die ohren hauen? warum zerstört man sich ab 19 uhr mit wodka red bull und lokalen bieren die letzten freien radikale, die noch im körper wohnen? und die es mit den unmengen fast food aufnehmen können, die man tagsüber völlig bräsig in sich reingefressen hat? und warum zum henker muß man jeden noch so unquallifizierten hirnschiss, der den oft zu kurzen Weg nach draußen findet, mitkriegen und kommentieren? und warum bleibt man an der nächsten Tanke nicht einfach draußen und sagt zum abschied leise f*#% dich?

weil’s geil ist!

weil man die drei total bescheuerten typen so verdammt gern hat, dass die zehn tage tour auch gerne 30 tage hätten dauern können. weil man mal so richtig rock´n´roll feiern, leben und lieben kann. und natürlich fühlt man sich als teil von was vielleicht bald ganz großem. bist du jetzt eigentlich rockstar, pesca? glaub schon, nä?!

ihr coolen typen!

markus


thank you

we’re back from tour. it was a stunning three weeks. thank you everybody who supported us in 2008. happy new year, everyone!


so sieht das aus…

…wenn .computer.. rollt. und davor. und danach. press play!


ruhe im karton

das ist irgendwie traurig. aber auch gut! erstmal ruhe – und nächstes jahr wieder ran mit ordentlich tatendrang. will jetzt hier weder euphorisch noch melancholisch werden. aber: es war ein tolles jahr. und es ist schade, dass es vorbei ist. jungs, das war nicht die letzte runde! im gegenteil!

paul


klasse, kassel!

ich glaube, ich übertreibe nicht, wenn ich das sage. einzig die rückfahrt nach hamburg mitten in der nacht hat geschlaucht. aber marky musste ja fahren, hehe. am nächsten abend dann tourabschluss im übel & gefährlich. ein letztes mal vor 1000 leute. die reaktion: herzlich für hanseaten. “wir waren .computer.., vielen dank!” danach feierei im backstage mit kettcar, guten freunden, absolut und eis. die darauf folgenden tage: post-tour-depression. wir kommen nur schwer im alltag an. puh. jetzt er hat uns wieder. oder doch nicht ganz.

denn eine reise in die vergangenheit steht noch bevor: nach jwd, in die butnik, zum “padam”. ui. diesmal ohne feldwege und schneehasen wie vor drei jahren, dafür mit “starcar” (seltsam, als musiker in sowas zu reisen). das bandinfo schreibt: “beim ersten auftritt ende 2005 fiel dem metal-publikum einer dorfgaststätte noch die kinnlade runter.” diesmal nicht. kein metal, alle unplugged (außer uns). .computer.. geht eben nur mit strom.

jetzt sitze ich am schreibtisch. unter meinem fenster donnern die autos vorbei. es ist kalt draußen, aber die gefühlte temperatur liegt höher. gestern, drei tage vor heiligabend, zum ersten mal weihnachtsmarkt: glühwein und champignons zwischen tannenbäumen. endlich angekommen im advent. fühlt sich gut an, ein paar tage auszeit von allem. juhu!

danke an alle, die uns 2008 live gesehen haben: yeah, your sex is on fire! ein persönliches danke auch an emily.

torben

merry xmas: kettcar & crew; everyone @ nachthallen, kassel; udo & everyone @ ü&g, hamburg; all the friends in hh who came out; saskia; padde & todde; everyone @ padam; stephan & markus


nur kurz…

wir haben die ersten fotos der letzten konzerte in die finger bekommen (danke caro, jana, thomas) und eins fällt uns auf: wir haben sichtlich spaß. das ist gut so – und liegt zu einem großen teil an der großartigen resonanz, die wir vom publikum bekommen (auch wenn wir auf den letzten shows ja “nur” support waren). danke dafür! wir machen weiter. heute in kassel.

paul

ps: bei popmonitor gibt’s noch mehr bilder aus berlin!